Antidumping-Verfahren Titandioxid aus China

 · 

Am 13. November 2023 hatte die EU eine Anti-Dumping-Untersuchung betreffend die Einfuhr von Titandioxid ex China in die EU eingeleitet. Die Verhängung vorläufiger Zölle müsste bis zum 13. Juli 2024 erfolgen. Mit der Anordnung der amtlichen Erfassung der Einfuhren mit Wirkung vom 8. Juni 2024 durch die Durchführungsverordnung der Kommission (EU) 2024/1617 vom 6. Juni 2024 auf der Grundlage von Art 14 Abs. 5 der Verordnung (EU) 2016/1036 vom 8. Juni 2016 über den Schutz gegen gedumpte Einfuhren aus nicht zur Europäischen Union gehörenden Ländern erfolgen sämtliche Abfertigungen der entsprechenden Ware in die EU unter dem Vorbehalt, dass die Kommission auch Maßnahmen gegenüber diesen Einfuhren ergreifen kann, schlimmstenfalls dem als  Ergebnis der laufenden Untersuchung verhängten Anti-Dumping-Zoll gleichfalls rückwirkend zu unterliegen. Den interessierten Parteien ist am 13. Juni mitgeteilt worden, dass die Kommission beabsichtigt einen vorläufigen Anti-Dumping-Zoll – je nach Hersteller – zwischen 14,4 % und 39,7 % zu verhängen. Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Pre-Disclosure Mitteilung der EU-Kommission.